27.10.2015 – 1. Sächsisches Fachkräftesymposium – „Produktionsfaktor Mensch in der industriellen Wertschöpfung“

"weitere Details"


Für den Erhalt und Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit der sächsischen Wirtschaft bleibt die nachhaltige Sicherung des Bedarfs an Facharbeitern, Meistern, Technikern und Ingenieuren (kurz “Fachkräfte“), eine zentrale Herausforderung, die längst eine gesamtgesellschaftliche Dimension erreicht hat. Ob produzierende Unternehmen, Dienstleister, Bildungs-, Weiterbildungs- und Forschungseinrichtungen, alle sind von der demografischen Entwicklung, der Globalisierung der Wirtschaft und politischen Rahmenbedingungen auf der einen Seite und sich im Wandel befindlichen Arbeitswelten sowie Einstellungen zur Berufs- und Studienwahl und nicht zuletzt zur Lebensplanung betroffen. Ressortdenken und -handeln, das wechselseitige Verweisen auf Zuständigkeiten und Defizite in der Vorschule, Schule, Berufsschule, Hochschule, in den Unternehmen, bei Behörden, in den Medien etc. sind nicht zielführend. Zudem ist die im Freistaat Sachsen klein und mittelständisch geprägte Industrie mit eher sporadischem Bedarf an Fachkräften besonders betroffen. Ausbildungseinrichtungen auf der anderen Seite sind auf längerfristige Zeitintervalle angewiesen. „Bedarfsgerechte“ und zukunftsorientierte Aus- und Weiterbildung ist ohne Dialog zwischen allen Beteiligten nicht möglich.
Ziel der neuen Veranstaltungsreihe, die einmal jährlich initiiert vom Innovationsverbund Maschinenbau Sachsen, dem Verband der Sächsischen Bildungsinstitute e.V. und dem Unternehmerverband Sachsen e.V. sowie weiteren Partner stattfindet, ist es, den Dialog zu unterstützen.

  • Was kann getan werden, um frühzeitig technische und naturwissenschaftliche Neigungen und Berufsorientierungen zu fördern?
  • Welche Lösungsansätze und nachahmenswerte Beispiele für ein demografiebewusstes Personalmanagement und Vereinbarkeit von Familie und Beruf gibt es?
  • Welche Auswirkungen sind zudem von der Digitalisierung der Wirtschaft auf die Fachkräftesituation und auf neue Konzepte in der Aus- und Weiterbildung zu erwarten und was ist diesbezüglich zu tun?
  • Wer bildet die Ausbilder für Industrie 4.0 aus und mit welchen Inhalten?

Diese und weitere Fragen sollen mit Experten aus Industrie, Wissenschaft und Politik diskutiert werden und Ihnen Impulse für die eigene Arbeit liefern.

Veranstaltungsort:

Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, Chemnitz   

17.09.2015 – Was macht Unternehmen attraktiv für junge Absolventen – Perspektivenwechsel für KMU´s

"weitere Details"


Veranstaltungsinformation des Demografienetzwerk Sachsen

Freuen Sie sich auf einen spannenden Austausch. Als Referent konnten Prof. Joachim Ragnitz vom ifo Institut Dresden und für die anschließende Diskussionsrunde Mitarbeiter von verschiedenen Unternehmen aus dem Raum Sachsen (Robert Bosch GmbH Dresden, TU Dresden, u.a.) gewonnen werden.

Veranstaltungsort:

cdk Personalentgeltberatung, Pinkowitz 3b, 01665 Klipphausen

Zeit:

16 bis 19 Uhr

Kosten:

kostenfrei

Organisator / Ansprechpartner:

ddn Sachsen / über INUR (Kontakt Jens-Uwe Richter)

09.09.2015 – Arbeitskreis der Stadtwerke Leipzig – Mitarbeiterführung und Fachkräftegewinnung

"weitere Details"


Am 09.09. wird sich der Arbeitskreis der Stadtwerke Leipzig mit Personalthemen beschäftigen, so beispielsweise „Herz über Kopf – Ein wichtiger Gedanke zur besseren Mitarbeiterführung“, „Der Mitarbeiter als wichtigstes Gut des Unternehmens – Bitte sag uns deine Meinung“ (Beitrag von INUR), „Unsere Azubis von morgen – So bekommen wir unseren Wunsch-Azubi“  sowie „Teamgeistförderung als Herzensangelegenheit“

Anmeldungen sind über INUR e.V. möglich