Projekt: Urban Gardening 2.0 – Firmengarten gesucht

Gärtnern liegt im Trend wie seit Jahren nicht und erobert damit die Städte.

Der Wunsch nach selbst erarbeitetem frischem Obst und Gemüse führt Großstädter reihenweise in Gärten, auf Balkone, in die grünen Hinterhöfe. Das gemeinschaftliche Buddeln in der Erde lässt aber nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch Gemeinschaftssinn und Sozialkompetenz wachsen. Urban Farming ist aus dem Stadtbild zahlreicher Großstädte nicht wegzudenken und weltweit längst auf dem Vormarsch. Urbane Gärten begrünen Stadtviertel, verbessern die Luftqualität, verwandeln Brachflächen in Gärten, tragen zu Kultur, Bildung und Verständigung bei und bieten Raum für Engagement und Beteiligung. Damit rücken die Stadtgärtner auch verstärkt in den Fokus der Wissenschaft: Wie nachhaltig kann die Urban Farming – Bewegung mit all ihren unterschiedlichen Facetten gestaltet werden? Wie vollzieht sich die Integration neuer technischer Lösungen, neuer Optionen, neuer Bildungs- und Gestaltungswege zu einem „Urban Gardening 2.0“?

Das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. und die Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin (HUB) beschäftigen sich mit der Frage, wie Urban Farming-Konzepte gestaltet werden können, um ressourcenschonend zur ökonomischen, kulturellen und sozialen Nachhaltigkeit in Metropolen beizutragen. Gemeinsam mit Stadtgärtnern, Nachbarn, bürgerschaftlich engagierten Gärtnern, Stadtplanern und kommunalen Verwaltungen wird die „Nachhaltigkeitsforschung“ greifbar gemacht – und schmackhaft am Beispiel der Möglichkeiten des städtischen Gärtnerns. Im April starten Projektleiter Dr. Armin Werner (ZALF) und Projektkoordinatorin Dr. Andrea von Allwörden (HUB) die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Kampagne des ZALF und der HUB „Urban Gardening 2.0“. Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2012 – Zukunftsprojekt Erde zeigen Wissenschaftler und aktive Stadtgärtner, wie nachhaltig Urban Farming ist und welche Effekte sich rund um die Stadtgärten unterschiedlichster Art entwickeln können.

Antworten auf diese Fragen und Bilder zu den Aktionen kann man unter http://urbangardening2.de nachlesen und anschauen.

 

Interessante Aktion für Unternehmer

Gesundes Wachstum im Büro – Gestaltung eines Firmengartens zu gewinnen

Ein Arbeitsplatz im Grünen, Kaffeepause mit Sonnenschein und Besprechungen in entspannter Atmosphäre – ein Firmengarten kann viele Wünsche und Anforderungen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern in der Stadt erfüllen. Eine gute Planung und nachhaltige Nutzung der „grünen Büros“ verspricht eine Steigerung der Kreativität und des Teamgeistes, zufriedenere Angestellte, weniger Fluktuation und einen deutlichen Stressabbau. Im Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde sucht das Projekt „Urban Gardening 2.0“ ein Unternehmen für die gemeinsame Gestaltung eines nachhaltigen Firmengartens. Bis zum 9. Juli 2012 können sich Unternehmen mit ihrer Idee eines Firmengartens bewerben. Ob dieser nun Zierpflanzen oder Stadtgemüse enthält, als Besprechungsgarten oder Mittagspausenoase dienen soll – die Entscheidung darüber liegt in den Unternehmen selbst.

Und aus Idee wird Realität: Aus den Zusendung wählt das Team des Urban Gardening 2.0 – Projekts ein Unternehmen aus, welches seine Idee des Firmengartens umsetzen kann. Zur nachhaltigen Gestaltung des neuen Firmengartens erhält das Gewinner-Unternehmen fachliche und praktische Anleitung. Dabei werden vor allem Substrat- und Pflanzenwahl, Wassernutzung, Pflanzenschutz und –düngung berücksichtigt. Im Gegenzug sorgt das Unternehmen für Pflanzen, Erde, Wasser und Arbeitsmittel.

Die Ausschreibung läuft noch bis zum 31.10.12.

Die gemeinsame Planung des Gartens kann in den Wintermonaten erfolgen, die Umsetzung im Frühjahr 2013.

Mehr Infos unter:
http://urbangardening2.de/index.php/aktion/firmengarten/9-firmengarten-gesucht
 

Kommentieren