Philosophie

 

Leitbilder:

Quid quid agis, prudenter agas et respice finem = Was immer du tust, handle klug und bedenke das Ende (Gesta Romanorum)

Robert Bosch: „Lieber Geld verlieren, als Vertrauen“

Daniel Goeudevert: "Unternehmensführung ist nicht die Beschäftigung von Gegenwartsproblemen sondern die Gestaltung der Zukunft"

Der Weg zur Unabhängigkeit von KMU Sinnstiftend – Profitabel – Sozial

 

Wer wir sind

Gemeinnütziger Verein mit dem  Ziel der Förderung von komplexer Nachhaltigkeit in klein- und mittelständischen Unternehmen

INUR ist eine Plattform für KMU´s, die sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind und diese auch in ihr unternehmerisches Handeln integrieren wollen. Dabei kommt es uns darauf an, dass sich aus den CSR-Aktivitäten ein mittelfristig messbarer Unternehmenserfolg ableitet.

Wir stehen für die Entwicklung von CSR-Konzepten, die zur unternehmerischen Aktivität passen und sich ökonomisch und ideell in den Alltag des Betriebes integrieren lassen. INUR ist ein beratendes Gremium, eine Informationsplattform und ein Bindeglied zwischen Gesellschaft, Hochschulen, Wirtschaft und Politik. Damit sind wir ein Netzwerk, welches die gewünschten oder notwendigen Umsetzungen unterstützen und ermöglichen kann.

 

Was sind unsere Ziele

kurzfristige Ziele:

  • Beratung, Coaching und Weiterbildung zur komplexen Thematik nachhaltigem Unternehmertums
  • Anregen und Förderung nachhaltigen Denkens in KMU
  • Wiedererwecken des Prinzips des Ehrbaren Kaufmanns (interne Ehrbarkeit – im Betrieb – wie auch externe Ehrbarkeit – gegenüber der Gesellschaft)
  • Recherchieren / Analysieren
  • Propagierung des existentiellen Erfordernisses der betrieblichen Umsetzung nachhaltiger Maßnahmen (z.B. Umweltschutz, Mitarbeiterbindung und -gewinnung, Absatz meiner Produkte an immer besser informierte Käufer, Ressourcenschonung u.a.m.)
  • Nachhaltige Unternehmensführung zu einer Herzensangelegenheit zu machen
  • Umsetzung und Begleitung von Veränderungen
  • Vernetzung Gleichgesinnter, Ermöglichung nachhaltiger Zusammenarbeit
  • Kommunikation und Vermarktung nachhaltiger betrieblicher Maßnahmen
  • soziale Projekte fördern – innerhalb profitorientierter Unternehmen – wie auch im Bereich Social Business
  • Entwicklung und Förderung von Siegeln, Labels und Zertifikaten für die Nachhaltigkeitsdokumentation und –kommunikation sowie Unterstützung bei der Einführung und Umsetzung der neuen ISO 26000 zur nachhaltigen Unternehmensführung
  • Durchführung von Veranstaltungen und Seminaren

Mittel- bis langfristige Ziele:

  • Entwicklung einer vernetzten nachhaltigen Kompetenzplattform
  • unternehmerische Kompetenz und Sachverstand nutzen, um mit unseren Mitteln unsere Welt lebenswert zu erhalten und stückweise zu verändern / zu verbessern
  • soziale Projekte zu befördern und soziale Ungerechtigkeiten und Schieflagen "heilen"
  • Ideen, Projekte; Geschäftsideen, -modelle zu fördern und zu entwickeln, die ein Zukunftspotenzial in einer sich gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch verändernden Gesellschaft haben

 

Wie wollen wir diese erreichen / Welche Mittel einsetzen

  • Studien / Recherchen – Ermittlung des Ist-Standes
  • Schaffung von Leitbildern /Leitfaden
  • Best-practice-Beispiele propagieren
  • Durchführungen von Beratungen (Effizienzberatung,  Energieeinsparberatungen, Potentialberatung, Personalberatung, Marketingberatung, "Nachhaltigkeitsberatung", Beratung zu Social-business-Projekten, Beschaffungsberatung)
  • Durchführung von Veranstaltungen  und Seminaren
  • Schaffung einer Internetpräsenz als Wissensplattform und Informationskanal mit der Veröffentlichung von best-practice-Beispielen
  • Vernetzung mit bestehenden Nachhaltigkeitsprojekten und -akteuren (national und international)

 

Wer ist die Zielgruppe

  • vordergründig Unternehmer, Mitarbeiter und Azubis in KMU
  • Existenzgründer
  • Führungskräfte
  • NGO`s insbesondere in der Vermittlung von Kooperationen zum gesellschaftlichen Engagement von KMU
  • politische Entscheidungsträger
  • Organisationen und Vereinigungen, welche sich auch mit Nachhaltigkeitsgedanken beschäftigen

 

Unser Verständnis von Nachhaltigkeit / CSR / …

  • erster Grundsatz: interne und externe Ehrlichkeit, Transparenz und Vertrauen
  • INUR-Mitglieder stehen auch für eine private Lebensphilosophie, die von einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Lebensführung ausgeht
  • No-Goes: Gier, einseitiges Profitstreben, Unehrlichkeit, Betrug incl. Steuerbetrug und soziale Ausbeutung aller Art, Ausnutzen von Unwissenheit und Schwäche, unternehmerischer Profit auf Kosten von Mitarbeitern und der Gesellschaft (Stichwort: Mindestlohn), Raubbau und Verschmutzung der Umwelt
  • Verknüpfung von profit-business und Social-business hat große gesellschaftliche Wirksamkeit